Statuten – Ziel

STATUTEN DER MARIA-HILF VEREINIGUNG

VORWORT

Unter dem Wirken des Heiligen Geistes und in Antwort auf die Notwendigkeiten und die Zeichen der Zeit rief Don Bosco verschiedene apostolische Kräfte und eine umfassende Bewegung von Menschen ins Leben, die auf verschiedene Weise zum Wohl der Jugend und des einfachen Volkes arbeiten.
Die Vereinigung Mariens, der Helferin, wurde als bevorzugtes Werkzeug „zur Verehrung des Heiligstens Sakramentes und Mariens, der Hilfe der Christen, gegründet”. Sie wurde am 18. April 1869 am Heiligtum Mariens, der Helferin, in Turin kanonisch errichtet und von Don Bosco „gleichsam als integrierender Teil der Salesianischen Gesellschaft betrachtet”.
Mit Breve vom 5. April 1870 erhob sie Pius IX. zur Erzbruderschaft mit dem Recht, sich Vereinigungen aus aller Welt mit demselben Namen und derselben Zielsetzung einzugliedern. Schließlich anerkannte am 24. Juli 1989 „der Generalobere mit seinem Rat offiziell die Zugehörigkeit der Vereinigung Mariens, der Helferin, zur Salesianischen Familie”.

GRUENDUNGSAKT

Nachdem Don Bosco nach den von Maria im Traum erhaltenen Weisungen das Heiligtum erbaut hatte, das der Helferin geweiht war (Turin-Valdocco 1868), wollte er ein Jahr danach an der Basilika die Erzbruderschaft Mariens, der Helferin (18. April 1869) errichten, um in der Welt ihre Verehrung unter diesem Titel zu verbreiten.
Das Heiligtum Mariens, der Helferin, als Ausgangspunkt der Verbreitung der Sendung in der Welt „wurde für Don Bosco der Mittelpunkt für den Zusammenhalt seiner Werke, Quelle der Gnaden und sein Heiligtum für die Welt”. Das Vertrauen Don Boscos in Maria, die Helferin, hat in der Vereinigung eine der einfachen und praktischen Ausdrucksformen für die Verteidigung des Glaubens unter dem einfachen Volk gefunden.
Wir Christen müssen uns in diesen schwierigen Zeiten zusammenschließen. Dass wir viele sind, die das Gute tun, ermutigt uns, ohe dass wir uns dessen recht bewusst werden. Die erfahrung „lässt uns in glanzvoller Weise sehen, dass Maria vom Himmel her mit immer größerem Erfolg ihre Sendung als Mutter der Kirche und Helferin der Christen fortsetzt, die sie auf Erden begonnen hatte”.
Diese mütterliche und aktive Gegenwart Mariens ist das Fundament der Vereinigung und der Antrieb für die Mitglieder zum Dienst am Reich Gottes.

WESEN UND ZIEL

Die Vereinigung Mariens, der Helferin, ist ein Ort der Begegnung für die Gläubigen, die sich ihren typischen Aktivitäten anschließen. Sie bietet einen Wegweiser der Heiligung und des Apostolates nach dem Charisma Don Boscos. Sie verwirklicht in besonderer Weise die Verehrung Jesu im Sakrament und Mariens, der Helferin, in allen öffentlichen und privaten Formen, die von der Kirche gebilligt sind. Sie ist in der Kirche eine öffentliche Vereinigung von Gläubigen, die sich ihren Anliegen und typischen Aktivitäten anschließen; ein Werk also in Treue zu den Hirten der Kirche und in Zusammenarbeit mit den anderen kirchlichen Gruppen, besonders denen der Salesianischen Familie.
Sie ist juridische Person im Sinne des kirchlichen Rechts. Entsprechend der in den einzelnen Staaten herrschenden Rechtsordnung kann sie eine staatliche juridische Anerkennung anstreben; sie schließt sich allerdings keinen politischen Parteien sowie Gruppen an, die finanzielle Ziele verfolgen. Der Name des Verbandes ist:
ASSOCIAZIONE DI MARIA AUSILIATRICE (ADMA) = VEREINIGUNG MARIENS DER HELFERIN
und hat ihren rechtlichen Sitz in TORINO-VALDOCCO, Via Maria Ausiliatrice 32, am Heiligtum der Maria-Hilf-Basilika.

UFFICIO ADMA

Via Maria Ausiliatrice 32  | I – 10152 TORINO-VALDOCCO / Italy
TEL. 00.39.011.52.24.216 / FAX 00.39.011.52.24.213
E-MAIL: D. Pier Luigi CAMERONI sdb : pcameroni@sdb.org
Head Office in Torino-Valdocco: adma.torino@tiscali.it

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *